Gedicht des Monats

Poem of the month
Excerpt from Autumn Journal
By Louis MacNeice

And when we clear away

All this debris of day-to-day experience,

What comes out to light, what is there of value

Lasting from day-to-day?

I sit in my room in comfort

Looking at enormous flowers—

Equipment purchased with my working hours,

A daily mint of perishable petals.

The figures of the dance repeat

The unending cycle of making and spending money,

Eating our daily bread in order to earn it

And earning in order to eat.

And is that all the story,

The mainspring and the plot,

Or merely a mechanism without which not

Any story could be written?

Und wenn wir wegräumen

all diese Trümmer der alltäglichen Erfahrung,

was kommt dann ans Licht, was ist dann von Wert,

das von Tag zu Tag besteht?

Ich sitze bequem in meinem Zimmer

mit Blick auf gewaltige Blumen…

Geräte, die mit meiner Arbeitszeit gekauft wurde,

eine tägliche Minze von verderblichen Blüten.

Die Tanzfiguren wiederholen sich

der unendliche Kreislauf von Geldverdienen und -ausgeben,

unser tägliches Brot essen, um es zu verdienen

und Verdienst, um zu essen.

Und ist dies ist die ganze Geschichte,

die Triebfeder und die Handlung,

oder einfach ein Mechanismus, ohne den

keine Geschichte geschrieben werden könnte?